Robert Poth's
'Aufzeichnungen eines Kriegsgefangenen'
und die gesammelten Manuskripte seiner Kommentare zum Leben in Wuppertal - aus der Sicht eines Schülers - samstags in der
Wuppertaler NRZ unter der Rubrik
'Robertchen schreibt'
erschienen - sind seine "Hauptwerke" und zeigen ihn als tiefsinnigen Betrachter des Lebens und seiner Begleiterscheinungen.

Achtung! Robert Poths Ausdrucksweise entspricht dem damaligen Sprachgebrauch.
Menschen, die sich dadurch verletzt oder abgestoßen fühlen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie nicht verletzend oder beleidigend gemeint ist
Zum Lesen der Dokumente wird der Acrobat Reader benötigt. Hier kann er 'runtergeladen werden. Dateigröße: 28,9 MB!
Wenn Ihnen das Lesen der Dokumente Probleme bereitet, drücken Sie die Esc-Taste oben links. Anschließend ein Doppelklick auf den oberen Querbalken, und das Lesen bereitet keine Schwierigkeiten mehr.